Heimkehrer setzt sich bei Tischtennis-Vereinsmeisterschaft durch

Die Tischtennisabteilung hat sowohl im Einzel wie auch im Doppel neue Vereinsmeister gekürt.

Das Rennen im Einzel machte Alexander Kubiak, der erst vor etwa einem halben Jahr wieder zu demjenigen Verein zurückgekehrt ist, bei dem der das Spiel mit dem kleinen weißen Ball erlernt hat. Schon in der Gruppenphase hinterließ er einen außerordentlich starken Eindruck und gab keinen einzigen Satz ab. Spannend wurde es für ihn erst im Halbfinale, in dem er auf Franz Reibl traf und über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen musste. Im Endspiel sah er sich dem Spitzenspieler, nämlich Bernd Meyer, gegenüber, der einen ähnlichen Verlauf erlebte. Nach einem 0:1 Satzrückstand gelang es Alexander Kubiak, mit 2:1 Sätzen in Führung zu gehen. Allerdings musste er den Ausgleich hinnehmen um sich dann im Entscheidungssatz mit 11:4 durchsetzen zu können. Mit diesem Erfolg trat er die Nachfolge von Andreas Dzierzecki an, der die Vereinsmeisterschaften in den letzten Jahren dominiert hat. Auch der Doppelbewerb sah neue Sieger. Wie im Einzel ging auch hier das Endspiel über fünf Sätze, in dem die späteren Sieger Adalbert Hofmann und Alexander Schwez auf das Duo Pongraz/Mitter trafen. Das Duo Hofmann/Schwez lag aber zunächst mit 0:2 Sätzen im Hintertreffen. Nach dem Ausgleich lag man beim Seitenwechsel wieder mit 3:5 im Rückstand und behielt letztlich mit 11:8 doch noch die Oberhand.

Alexander Kubiak (Mitte) setzte sich im Einzel vor Bernd Meyer (links) und Franz Reibl (rechts) durch.