Tischtennis-Derbyniederlage für dritte Herrenmannschaft

Zweimal war die erste Herrenmannschaft diesmal im Einsatz.
Zunächst einmal gab man seine Visitenkarte im Pokalspiel der Bezirksklassen (Gruppe Südwest) beim TSV Irschenberg II ab. Die Begegnung brachte dabei nach nur 30 Minuten einen 6:0 Sieg mit sich. Das FTR-Trio dominierte dabei nach Belieben.
Als Beispiel sei Bernd Meyer genannt, der Ekkehard von Kameke mit 11:3/11:4/11:3 von der Platte schoss und zum 2:0 stellte. In dieser Tonart ging es bis zum Schluss weiter.
Nur einmal gab es so etwas wie Probleme, als Matthias Kubiak im zweiten Satz gegen Tobias Daller nur mit 13:11 in der Verlängerung gewann. Das heimische Trio ist nach dem 6:0 Sieg nun gespannt, wen es als nächstes zugelost bekommt.

Für die FTR punkteten: Kubiak, Meyer, Hofmann (je 2).


Nicht so gut gelaufen ist es für die erste Herrenmannschaft hingegen im Meisterschaftsspiel beim SV DJK Heufeld. Da bezog man nämlich eine 3:9 Auswärtsniederlage.
Die ersten drei Spiele gingen schnell weg, so dass erst Matthias Kubiak etwas Licht brachte. Er gewann gegen Hans Kraus in drei Sätzen und verkürzte zwischenzeitlich auf 1:3 aus Rosenheimer Sicht. Fast hätte es ja im hinteren Paarkreuz für zwei Punkte gereicht.
Während Adalbert Hofmann gegen Frank Schmidt nach fünf Sätzen erfolgreich blieb, musste sich Steffen Krause – er half aus – gegen Dragan Seemann nach einer 2:1 Satzführung im Entscheidungssatz noch mit 3:11 geschlagen geben.
Mit einem 2:4 Rückstand ging man in den zweiten Einzeldurchgang und da musste das FTR Sextett gleich einmal vier Niederlagen am Stück einstecken. Dies bedeutete zugleich einen 2:8 Rückstand. Franz Reibl hatte anschließend Pech, als er gegen Hans Kraus mit 2:1 führte, den Ausgleich durch ein 12:14 kassierte und dann im Entscheidungssatz mit 9:11 unterlag. Wenigstens hatte Adalbert Hofmann mehr Glück. Er lag gegen Dragan Seemann mit 1:2 Sätzen im Rückstand, glich aus und setzte sich im fünften Durchgang in der Verlängerung mit 13:11 durch.
Steffen Kraus unterlag abschließend Frank Schmidt in vier Sätzen, so dass das FTR-Sextett den Gastgebern zu einem 9:3 Sieg gratulieren musste und damit mit leeren Händen nach Hause kam.

Für die FTR punkteten: Hofmann (2), Kubiak (1).

Alexander Kubiak punktete für die erste Mannschaft sowohl im Pokal wie auch im Punktspiel.


Die zweite Herrenmannschaft der FT Rosenheim war beim SV Schlossberg-Stephanskirchen IV zu Gast und durfte sich über einen 10:2 Auswärtssieg freuen. Das Quartett, das mit zwei Ersatzspielern antreten musste, hatte bereits nach kurzer Zeit einen 4:0 Vorsprung vorgelegt.
Fairerweise muss man aber sagen, dass drei dieser Spiele über die volle Distanz von fünf Sätzen gingen und in jedem Fall die FTR-Spieler als Sieger von der Platte gingen. Martin Lischewski lag gegen Gottfried Thalmeier mit 1:2 Sätzen zurück, glich aus und gewann den Entscheidungssatz mit 11:3. Ralf Kroll lag gegen Gerhard Koula mit 0:2 Sätzen zurück und setzte sich am Ende im fünften Satz mit 12:10 durch.
Gerhard Erlich lag gegen Wolfgang Seibold mit 1:2 Sätzen zurück, glich aus und gewann den Entscheidungssatz mit 11:7. Im zweiten Einzeldurchgang legte man gleich noch zwei Punkte drauf und ging mit 6:0 in Führung. Das Unentschieden hatte man schon, wollte aber noch mehr.
Zwar verlor dann Gerhard Erlich, aber fast im Gegenzug erhöhte Ralf Kroll durch den Viersatzerfolg gegen Wolfgang Seibold auf 7:1. Im dritten Einzeldurchgang musste sich Martin Lischewski zunächst Gerhard Koula in fünf Sätzen beugen, aber dem FTR-Quartett gelang es, noch drei Punkte auf dem Habenkonto zu verbuchen.

Für die FTR II punkteten: Nacken, Kroll (je 3), Lischewski, Erlich (je 2).


Eine 3:9 Niederlage musste die dritte Mannschaft der FT Rosenheim im Lokalderby gegen den TTV Rosenheim III hinnehmen. Leider lief man von Anfang an einem Zwei-Punkte-Rückstand nach, der sich im Laufe des Spiels sogar noch erhöhen sollte.
Als im ersten Einzeldurchgang Boris Pongraz gegen Reiner Karl erfolgreich war und auf 1:2 verkürzen konnte, sah die Sache noch nicht ganz so schlecht aus. Schieflage bekam das Boot im zweiten Einzeldurchgang, als Werner Zeiler trotz einer 2:1 Satzführung gegen Christoph Rölz am Ende im Entscheidungssatz noch mit 9:11 seinem Gegenüber zum Sieg gratulieren musste.
Zwar setzte sich dann Steffen Krause gegen Laszlo Rauch im Entscheidungssatz mit 11:9 durch und verkürzte auf 2:4, doch zwei Niederlagen brachten einen 2:6 Rückstand ein. Im besten Falle war jetzt nur noch ein Unentschieden drin. Doch diese Hoffnung musste man spätestens da begraben, als man im dritten Einzeldurchgang erneut zwei Niederlagen zum 2:8 hinnehmen musste.
Erfreulich war natürlich, dass Steffen Krause doch noch mit einem Punkt aufwarten konnte, als er Rainer Karl in fünf Sätzen schlug. Abschließend verlor aber Gerhard Erlich gegen Walter Schleich, so dass spätestens hier die 3:9 Niederlage amtlich wurde.

Für die FTR III punkteten: Krause (2), Pongraz (1).


Am Ende 2:10 hieß es aus Sicht der vierten Mannschaft der FT Rosenheim, die mit diesem Ergebnis gegen den SV DJK Heufeld III das Nachsehen hatte. Ralf Kroll brachte die Gastgeber mit dem Fünfsatzsieg gegen Conny Kiefinger noch mit 1:0 in Führung.
Dann aber kassierte man zwei Niederlagen zum 1:2. Als Karl-Heinz Eckl mit dem Fünfsatzerfolg gegen Rafael Demmel zum 2:2 ausgleichen konnte, schien eine Besserung einzutreten. Allerdings war genau das Gegenteil der Fall. Während man auf Seiten der Gastgeber keinen Stich mehr machte, lief es bei den Gästen aus Heufeld wie am Schnürchen.
Aus dem 2:2 wurde ein 2:4, dann ein 2:6 und schließlich durch die vier Niederlagen im dritten Einzeldurchgang ein 2:10. Karl-Heinz Eckl, Alexander Schwez und nochmals Karl-Heinz Eckl erreichten zumindest einen vierten Satz. Dies war aber schon das Höchste der Gefühle.

Für die FTR IV punkteten: Kroll, Eckl (je 1).