Auch nach 30 Jahren ist für Gerhard Erlich noch nicht Schluss

30 Jahre hat Gerhard Erlich für die Tischtennis-Abteilung als Vorsitzender schon hinter sich gebracht. Nun kommen drei weitere Jahre hinzu. Dies ist das Ergebnis der turnusmäßigen Wahlen, die im Rahmen der Jahreshauptversammlung durchgeführt wurden. Bevor aber dieser Tagesordnungspunkt anstand, gab der alte und zugleich neue Vorsitzende einen Rechenschaftsbericht ab, der einerseits die Schwierigkeiten des Spielbetriebs in den letzten beiden Jahren aufgrund der Pandemie beinhaltete und andererseits das Ehrenamt sowie die Neuerungen in der Tischtennisszene in der kommenden Saison zum Thema hatte. Sowohl die Berichte der einzelnen Mannschaften wie auch der der Kassenwartin Anita Erlich gaben bis auf wenige Ausnahmen ein positives Bild ab, sodass die Vorstandschaft einstimmig entlastet wurde. Die Wahlen, die durch den Ehrenvorsitzenden Rudi Bergmann geleitet wurden, brachten nur wenige Änderungen mit sich. So steht neben Gerhard Erlich auch dessen Stellvertreter Franz Reibl weiter in Amt und Würden. Sabrina Heimrath, die bislang kommissarisch das Amt der Schriftführerin bekleidete, wurde einstimmig gewählt. Ebenso bleibt Anita Erlich Kassenwartin und Adalbert Hofmann steht weiterhin als Zeugwart zur Verfügung. Neu ist, dass neben Steffen Krause nun Alexander Schwez zum zweiten Beisitzer gewählt wurde. Da die neue Saison offiziell bereits am 1. Juli beginnt, wurden durch die Versammlung bereits erste Vorkehrungen getroffen. Letztendlich hofft man hier, dass die kommende Spielzeit wieder regulär ablaufen kann.

Dem alten und neuen Abteilungsleiter Gerhard Erlich (Bildmitte) steht auch in den nächsten drei Jahren ein starkes Team zur Verfügung