Spielberichte aus der Woche vom 10. – 16.02.2020

Herren Bezirksklasse C – Gruppe 4 – FT Rosenheim II – SB DJK Rosenheim II – Spielbericht vom 11.02.20

Mit dem 6:8 hat die zweite Herrenmannschaft der FT Rosenheim eine bittere Niederlage im Derby gegen den SB DJK Rosenheim II kassiert. Allerdings traten die Gäste erstmals mit Benjamin Heck an, der planmäßig in der ersten Mannschaft (Verbandsoberliga) des SBR spielt. Nach dem 1:1 nach den Eingangsdoppeln musste das erste Paarkreuz gleich einmal zwei Niederlagen einstecken, die für den weiteren Spielverlauf von großer Bedeutung sein sollten. Als dann Steffen Krause gegen Lenny Lutz nach drei Sätzen erfolgreich war, durfte man sich freuen – allerdings nur kurzzeitig. Was folgte, waren erneut drei Niederlagen, die zum 2:6 führten. Das FTR-Quartett gab zwar nie auf und erzielte den einen oder anderen Punkt. Aber so recht wollte es mit einem möglichen Anschluss nicht klappen. Nach dem Einzelsieg von Wolfgang Späth gegen Lenny Lutz war man dem SBR II bis auf einen Punkt auf den Fersen. Leider musste sich Ralf Kroll dann nach einem mehr als interessanten Spiel – vier von fünf Sätzen endeten 11:9 – im Entscheidungssatz mit 2:11 geschlagen geben.

Für die FTR II punkteten: Doppel: Krause/Kroll (1); Einzel: Krause (2), Geisberger, Späth, Kroll (je 1).

Herren Bezirksklasse D – Gruppe 5 – FT Rosenheim III – SG Nußdorf/Raubling IV – Spielbericht vom 13.02.20

Am Ende stand ein 8:4 Sieg zu Buche. Anfangs aber musste sich die dritte Herrenmannschaft der FT Rosenheim ganz schön anstrengen, dass am Ende so ein Ergebnis zustande kam. Der Anfang verlief nämlich alles andere als zufriedenstellend. 0:2 nach den Eingangsdoppeln – das kommt nicht alle Tage vor. Das Duo Kroll/Leissner hatte aber ein wenig Pech, denn im Entscheidungssatz musste man sich der Paarung Bauer/Bursian in der Verlängerung mit 13:15 beugen. In den Einzeln zeigte man dann aber groß auf. Vier Punkte aus den ersten vie Einzeln – das konnte sich wahrlich sehen lassen. Ralf Kroll hatte zwar ein wenig Glück, aber im Gegensatz zu seinem „Hilfseinsatz“ in der „Zweiten“ zwei Tage zuvor, gewann er den Entscheidungssatz – diesmal gegen Johannes Wirsing mit 12:10. Auf die 4:2 Führung konnte man natürlich jetzt aufbauen, wenngleich es im zweiten Einzeldurchgang im ersten Paarkreuz zunächst nur zu einer Punkteteilung reichte. Während nämlich Boris Pongraz seine Partie gegen Johannes Wirsing in fünf Sätzen gewann, musste sich Ralf Kroll nach fünf Sätzen Moritz Bauer geschlagen geben. Bis auf 7:3 war man den Inntalern entwischt, ehe Gerhard Erlich gegen Johannes Wirsing verlor. Aber Boris Pongraz sprang in die Bresche, gewann gegen Lukas Wimmer in vier Sätzen und stellte den 8:4 Endstand her.

Für die FTR III punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Pongraz (3), Erlich, Leissner (je 2), Kroll (1).

Herren Bezirkspokal der Bezirksklassen – FT Rosenheim – SV Kay – Spielbericht vom 13.02.20

Leider müssen die Herren der FT Rosenheim auf eine Teilnahme am Final Four am 1. März verzichten. Im Viertelfinale unterlagen sie vor eigenem Publikum dem SV Kay mit 2:4. Die beiden ersten Einzel brachten zwei Niederlagen mit sich, wobei aber Andreas Dzierzecki gegen Konrad Dandl ein wenig Pech hatte. Gegen seinen Kontrahenten führte er mit 2:0 Sätzen. Dann aber hatte sich Dandl auf Dzierzecki angestellt. Die Folge war der 2:2 Ausgleich und anschließend leider auch noch ein 10:12 im fünften Satz. Als dann Bernd Meyer sein Spiel ebenfalls noch abgeben musste, war die Sache natürlich gelaufen. Umso erfreulicher war es, dass das Doppel Dzierzecki/Kubaik nochmals alles gab und gegen die Paarung Dandl/Dieplinger einen Viersatzerfolg landen konnte. Dem Anschluss zum 2:4 folgte allerdings eine Dreisatzniederlage von Bernd Meyer gegen Konrad Dandl.

Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Kubiak (1); Einzel: Dzierzecki (1).

Herren Bezirksklasse D – Gruppe 5 – TTV Rosenheim VII – FT Rosenheim V – Spielbericht vom 14.02.20

Lange hat es gedauert: Nun aber durfte auch die fünfte Herrenmannschaft der FT Rosenheim jubeln. Im Derby gegen den TTV Rosenheim VII gelang ihnen ein 8:1 Auswärtssieg. Nach den Eingangsdoppeln stand es noch 1:1 unentschieden. Dann aber legte das FTR-Quartett los wie die Feuerwehr. Im ersten Paarkreuz setzte es zwei klare Siege und auch im zweiten Paarkreuz hielt man sich mit zwei Einzelerfolgen an sämtliche Wünsche. Lukas Ober musste zwar gegen Michael Vogt vier Sätze absolvieren, sorgte aber mit seinem Zähler dafür, dass die FTR mit 5:1 in Führung gehen konnte. Spannend machte es dann Lisa-Marie Knott gegen Peter Schweiger. Mit 2:1 Sätzen führte sie, kassierte den Ausgleich und musste in den Entscheidungssatz gehen. Den gewann sie allerdings mit 11:4. Dem Punkt von Laura Bader zum 7:1 folgte dann nochmals ein Fünfsatzduell von Lukas Ober gegen Dieter Schwerdtfeger. Er lag zunächst mit 1:2 zurück, konnte dann aber ausgleichen und gewann den Entscheidungssatz mit 11:9.

Für die FTR V punkteten: Doppel: Knott/Bader (1); Bader, Knott, Ober (je 2), Richter (1).

Herren Bezirksklasse 4 – Gruppe 4 – SV Riedering II – FT Rosenheim – Spielbericht vom 14.02.20

Mit einem klaren 9:3 Auswärtserfolg beim SV Riedering II hat die erste Herrenmannschaft der FT Rosenheim einerseits seine Anwartschaft auf den Titel (man hat bei noch drei ausstehenden Spielen fünf Punkte Vorsprung) untermauert und andererseits die weiße Weste behalten. Die Partie fing dabei nicht unbedingt wunschgemäß an, denn aus den drei Eingangsdoppeln ging man mit einem 1:2 Rückstand. Allerdings war auch etwas Pech dabei, denn sowohl Bernd Meyer und Martin Lischewski wie auch Franz Reibl und Steffen Krause mussten sich erst im fünften Satz geschlagen geben. Dafür hatte man in den Einzeln mehr Glück. Von den ersten fünf Einzeln gingen vier über die volle Distanz und jedesmal gingen die FTR-Spieler als Sieger vom Platz. Bernd Meyer gewann dabei gegen Thomas Boll, Andreas Dzierzecki gegen Stefan Rothmeier, Franz Reibl gegen Knut Harter und Steffen Krause gegen Gerhard Fieber. Lediglich Matthias Kubiak benötigte nur vier Sätze gegen Sören Sprengel. Nachdem Martin Lischewski dem SV Riedering durch die Niederlage gegen Wolfganz Kozsar einen Punkt überlassen musste, ging man mit einem 6:2 in den zweiten Einzeldurchgang. Da aber wickelte man dann das Geschäft aber ein wenig schneller ab, gewann zwei Spiele im dritten Satz und nur Matthias Kubiak benötigte gegen Knut Harter deren vier Sätze. Allerdings war dies dann auch schon der noch fehlende Zähler zum 9:3 Endstand.

Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Kubiak (1); Einzel: Meyer, Dzierzecki, Kubiak (je 2), Reibl, Krause (je 1)

Buben Bezirksklasse A – Gruppe 3 West – SV DJK Heufeld IV – FT Rosenheim – Spielbericht vom 15.02.20

Mit einem 8:3 Sieg beim SV DJK Heufeld IV haben die Buben/Mädchen der FT Rosenheim zwei Punkte eingefahren. Dabei gingen sechs Spiele über die volle Distanz. Fünf davon gewann das FTR-Quartett. Nach den Eingangsdoppeln stand es noch 1:1. Im ersten Einzeldurchgang konnte man deren drei Zähler holen, wobei aber zwei durch Fünfsatzspiele zustande kamen. Ganz interessant dabei, dass Franziska Heller gegen Jonas Knöbl – der Punkt führte zur 2:1 Führung – die Oberhand behielt. Nach der 4:2 Führung durfte man auch im zweiten Einzeldurchgang drei Punkte auf dem Habenkonto verbuchen. Hier musste aber Tanja Städter – nachdem sie mit 2:0 Sätzen gegen Maxi Grandl geführt hatte – in den Entscheidungssatz gehen und verlor diesen mit 5:11. Zuvor aber hatte Franziska Heller ihr Spiel im fünften Satz mit 11:9 gegen Christian Fröhlich gewonnen. Lukas Ober sollte dann für den achten Punkt verantwortlich sein. Er machte es aber ein wenig spannend. Gegen Maxi Grandl lag er mit 1:2 Sätzen zurück, gewann den vierten Durchgang mit 15:13 und setzte sich im entscheidenden fünften Satz mit 11:7 durch.

Für die FTR punkteten: Doppel: Heller/Städter (1); Einzel: Ober (3), Heller (2), Cymanek, Städter (je 1).

Buben Bezirksklasse A – Gruppe 3 West – SV DJK Heufeld III – FT Rosenheim – Spielbericht vom 15.02.20

Mit dem zweiten Sieg innerhalb von wenigen Stunden – diesmal beim SV DJK Heufeld III haben sich die Buben/Mädchen der FTR bis auf Rang acht hochgearbeitet und Anschluss an das Mittelfeld gefunden. Beim 8:4 Sieg spielte man diesmal nur drei Fünfsatzspiele. Zwei gewannen die Gastgeber und einmal war das FTR-Quartett erfolgreich. Ganz erfreulich war hier die Tatsache, dass beide Eingangsdoppel gewonnen werden konnten. Im ersten Einzeldurchgang teilte man sich die Punkte redlich. Franziska Heller hatte dabei das Pech, dass sie eine 2:1 Satzführung gegen Felix Trautwein nicht über die Runden brachte und sich im Entscheidungssatz mit 10:12 geschlagen geben musste. Ähnliches passierte im zweiten Einzeldurchgang Lukas Ober. Er führte gegen Felix Trautwein mit 2:0 Sätzen, verlor die beiden nächsten Sätze jeweils mit 10.12 und musste sich dann auch im Entscheidungssatz mit 12:14 in der Verlängerung geschlagen geben. Insgesamt aber hatte man sich hier schon eine 6:4 Führung erarbeitet. In der vorletzten Partie wurde Lukas Ober dann aber entschädigt. Gegen Maxi Grandl musste er zwar auch in den Entscheidungssatz gehen, gewann diesen aber mit 12:10 und sorgte für Punkt Nummer sieben. Der Schlusspunkt blieb Tanja Städter vorbehalten. Gegen Felix Trautwein stand es 1:1, als sie den dritten Satz mit 15:13 gewann und auch in Durchgang Nummer vier das bessere Ende mit einem 14:12 Sieg hatte.

Für die FTR punkteten: Doppel: Ober/Cymanek, Heller/Städter (je 1); Einzel: Ober, Städter (je 2), Heller, Cymanek (je 1).