Spielberichte aus der Woche vom 06. – 12.01.2020

Herren Bezirksklasse B – Gruppe 4 – FT Rosenheim – SV Schlossberg-Stephanskirchen III – Spielbericht vom 09.01.20

Einen gelungenen Rückrundenauftakt feierte die erste Herrenmannschaft der FT Rosenheim. Im Heimspiel gegen den SV Schlossberg-Stephanskirchen durfte man einen klaren 9:1 Sieg bejubeln. Eine erste Duftmarke setzte das Sextett um Mannschaftsführer Franz Reibl bereits in den Eingangsdoppeln. Auch wenn man jeweils vier Sätze benötigte, so erspielte man sich hier bereits eine 3:0 Führung. Ein ähnliches Bild lieferte man im ersten Einzeldurchgang – speziell im ersten Paarkreuz – ab. Zwei Punkte führten zum 5:0. Im zweiten Paarkreuz musste man allerdings eine Punkteteilung hinnehmen. Matthias Kubiak lag gegen Werner Brzoska zunächst mit 1:2 Sätzen zurück, glich aus, verlor dann aber den Entscheidungssatz mit 9:11. Dafür konnte Franz Reibl – auch wenn er in den Entscheidungssatz gehen musste – gegen Wolfgang Seibold den Fünf-Punkte-Abstand wieder herstellen. Spätestens als das hintere Paarkreuz gegen die ersatzgeschwächten Akteure aus Schloßberg – ihnen fehlte deren Nummer zwei und drei – zwei weitere Punkte auf dem Guthabenkonto verbuchen konnten, war die Sache gelaufen. Nach der 8:1 Führung war es schließlich Andreas Dzierzecki, der für den letzten Zähler sorgen sollte. Gegen Matthias Bayer führte er dabei mit 2:0 Sätzen, kassierte zunächst aber den Ausgleich, ehe er im fünften Satz mit 11:4 siegreich blieb.

Für die FTR punkteten: Doppel: Dzierzecki/Kubiak, Meyer/Lischewski, Reibl/Hofmann (je 1); Einzel: Dzierzecki (2), Meyer, Reibl, Hofmann, Lischewski (je 1).


Herren Bezirksklasse C – Gruppe 4 – TSV Bad Endorf II – FT Rosenheim II – Spielbericht vom 09.01.20

Wichtige Punkte für den zweiten Platz sammelte die zweite Herrenmannschaft der FT Rosenheim zum Rückrundenauftakt. Beim TSV Bad Endorf II gewann man mit 8:3. Erfreuliches Zwischenergebnis nach den beiden Eingangsdoppeln, hieß es doch hier schon 2:0 für das FTR-Quartett. Im ersten Einzeldurchgang blieb der Zweite der Tabelle im vorderen Paarkreuz ebenfalls siegreich. Beide Spieler – Steffen Krause und Wolfgang Späth – mussten aber jeweils über die volle Distanz gehen. Steffen Krause gelang es hierbei, Robert Staber nach einem 0:2 Satzrückstand doch noch den Punkt mit 11:8 im fünften Satz abzuluchsen. Wolfgang Späth lag mit 1:2 Sätzen zurück, glich aber aus und gewann den fünften Satz gegen Simon Obermaier mit 11:9. Das zweite Paarkreuz trennte sich hingegen 1:1 unentschieden.  Mit einem 5:1 ging es in den zweiten Einzeldurchgang, in dem Wolfgang Späth erst einmal verlor. Dafür aber sprang Steffen Krause ein, der für den alten Abstand sorgte. Die Gäste wurden jetzt etwas stärker, was Ralf Kroll zu spüren bekam. Er verlor gegen Matthias Kunkel in vier Sätzen. Dafür aber sprang der zweite Ersatzspieler Robert Leissner ein, gewann er doch gegen Thomas Hirtler. Für Punkt Nummer acht war dann Wolfgang Späth zuständig, als er Matthias Kunkel in drei Sätzen von der Platte schickte.

Für die FTR II punkteten: Doppel: Späth/Kroll, Krause/Leissner (je 1); Einzel: Krause, Späth (je 2), Leissner, Kroll (je 1).


Bezirkspokal der Bezirksklassen Buben – TSV Wasserburg – FT Rosenheim – Spielbericht vom 11.01.20

Leider nichts geworden ist es für die Buben der FT Rosenheim, das Final Four am 1. März beim TSV Waging zu erreichen. Im Viertelfinale mussten sie sich beim TSV Wasserburg mit 1:4 geschlagen geben. Das heimische Trio geriet durch die Auftaktniederlage von Tanja Städter mit 0:1 in Rückstand. Allerdings gelang Lukas Ober der Ausgleich. Gegen Celina Meltl gewann er in drei Sätzen. Doch das sollte es dann schon gewesen sein. Neben der Niederlage von Bastian Fuchs verlor auch das Doppel. Nach dem 1:3 Rückstand war die Luft ein wenig raus, zumal Lukas Ober auf einen Samuel Gimber traf, der sehr gut agierte. Am Ende stand eine 0:3 Satzniederlage und ein 1:4 zu Buche.

Für die FTR punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Ober (1).



Buben Bezirksklasse A – Gruppe 3 West – FT Rosenheim – TuS Raubling – Spielbericht vom 12.01.20

Das erste Meisterschaftsspiel der FTR-Buben/Mädchen in der Rückrunde war von Erfolg gekrönt. Im Heimspiel gegen den TuS Raubling gelang ein 8:5 Erfolg. Nach den Eingangsdoppeln stand es 1:1, wobei das Duo Ober/Cymanek gegen die Paarung Hümmer/Thür zwar über die volle Distanz gehen musste, aber nach einem 0:2 Satzrückstand dann doch noch im fünften Satz mit 11:5 die Oberhand behielt. Dem 1:1 im ersten Paarkreuz folgte auch eine Punkteteilung im zweiten Paarkreuz. Die Folge war ein 3:3 Zwischenstand. Die Weichen  für den späteren Sieg legte man im ersten Paarkreuz des zweiten Einzeldurchgangs. Da gewann sowohl Lukas Ober wie auch Franziska Heller, wenngleich sie gegen Adrian Thür über fünf Sätze gehen musste. Im zweiten Paarkreuz erlebte man wieder eine Punkteteilung. Auch hier ging Rokslei Cymanek gegen Benno Schröder nach fünf Sätzen als Sieger hervor. Nach der 7:5 Führung war es Franziska Heller, die den Sack gegen Benno Schröder zumachen konnte.

Für die FTR punkteten: Doppel: Ober/Cymanek (1); Einzel: Ober (3), Heller, Cymanek (je 2).


TSV Ebersberg hatte die Nase wiederum vorne

21. Ausgabe des „Rosenheimer Triathlons“ dauerte zwölf Stunden – Christian Schaller bester Allrounder


Bereits zum 21. Mal hat die Tischtennisabteilung der Freien Turnerschaft Rosenheim den „Rosenheimer Triathlon“ veranstaltet, der nicht wie gewöhnlich aus Radfahren, Marathon und Schwimmen, sondern aus Tischtennis, Stockschießen und Schafkopfen besteht.

Es war eine Veranstaltung, die spannend verlief und fast zwölf Stunden andauerte. Organisator und zweiter Vorstand Franz Reibl zeigte sich aber mit dem Ablauf sehr zufrieden – auch wenn man aus organisatorischen Gründen beim Stockschießen und Schafkopfen auf die Anlage des MTV Rosenheim ausweichen musste. Der TSV Ebersberg – bereits mehrmaliger Gewinner dieser Veranstaltung – hatte einmal mehr die Nase vorne. Allerdings war es diesmal nicht die erste Mannschaft, sondern deren „Zweite“. Dabei holte man die nötigen Punkte für den späteren Gesamtsieg bereits im Tischtennisbewerb, in dem man 390 Zähler verbuchen konnte. Die Gastgeber, die ebenfalls mit zwei Mannschaften angetreten waren, hielten sich merklich zurück und landeten nur auf den Plätzen sieben und neun. Den besten Allrounder stellte in diesem Jahr ebenfalls der TSV Ebersberg II. Christian Schaller spielte alle Bewerbe sehr konstant und kam auf 266 Punkte.

Die Ergebnisse:

Mannschaftswertung: 1. TSV Ebersberg II 917 Punkte, 2. TV Feldkirchen 746, 3. SV Pang 725, 7. FT Rosenheim I 668.

Tischtennis: 1. TSV Ebersberg II 390 Punkte, 2. TSV Ebersberg I 336, 3. TSV Neuried I 324, 5. FT Rosenheim I 276, 7. FT Rosenheim II 198.

Stockschießen: 1. TSV Ebersberg II 200 Punkte, 2. TSV Fridolfing 192, 3. SV Pang 190, 9. FT Rosenheim II 158, 10. FT Rosenheim I 151.

Schafkopfen: 1. SV DJK Kolbermoor 337 Punkte, 2. TSV Ebersberg II 327, 3. TV Feldkirchen 287, 6. FT Rosenheim I 231, 7. FT Rosenheim II 230.

Einzelwertung Tischtennis: 1. Josef Carpus (TSV Ebersberg II) 18:1 Sätze/108 Punkte, 2. Stefan Rumelsberger (TSV Neuried) 18:1/108, 3. Bastian Wagner (TSV Ebersberg II) 17:2/106.

Stockschießen: 1. Jens Baumgärtl (TSV Ebersberg II) 71 Punkte, 2. Lukas Kuhn (TSV Fridolfing) 59, 3. Werner Schön (SV Pang) 56.

Schafkopfen: 1. Christian Schaller (TSV Ebersberg II) 142 Punkte, 2. Thomas Wauer (SV DJK Kolbermoor) 102, 3. Simon Schnitzenbaumer (TV Feldkirchen) 101.

Allrounder: 1. Christian Schaller (TSV Ebersberg II) 266 Punkte, 2. Jens Baumgärtl (TSV Ebersberg II) 232, 3. Josef Kellerer (TV Feldkirchen) 227.