Lange Gesichter bei FTR-Tischtennisspielern

Eine Woche ohne Erfolgserlebnis – das gab lange Gesichter bei den Tischtennisspielern der FTR. Im Pokal kassierte sowohl die vierte wie auch die fünfte Herrenmannschaft jeweils eine Niederlage. Auch in der Meisterschaft blieb die „Vierte“ auswärts ohne zählbaren Erfolg.


In der ersten Runde des Bezirkspokals für Bezirksklassen musste die vierte Herrenmannschaft in eigener Halle gegen den WSV Vagen II eine 1:5 Niederlage hinnehmen, was dem Ausscheiden aus diesem Wettbewerb gleichkam. Die beste Möglichkeit, zumindest den ersten Punkt zu holen, hatte Alexander Schwez im zweiten Einzel dieses Abends.
Gegen Alexander Schreuer gelang es ihm zunächst, bis zum 2:2 Satzausgleich zu kommen. Im Entscheidungssatz musste er sich aber in der Verlängerung mit 11:13 geschlagen geben. Nach dem 0:3 hatte Ralf Kroll die Gelegenheit, den ersten Punkt zu holen – auch wieder gegen Alexander Schreuer. Nach einem 1:2 Satzrückstand, wobei in den Durchgängen zwei und drei bei 1:11 und 3:11 gehörig Sand im Getriebe war, schaffte er den 2:2 Satzausgleich. Auch hier war im Entscheidungssatz nichts zu holen. 8:11 hieß es am Ende gegen Ralf Kroll.
Nach dem 0:5 – Bernd Ober verlor gegen Stefan Riederer in drei Sätzen – gelang Alexander Schwez dann doch noch der Ehrenpunkt. Gegen Reinhard Bugl setzte er sich in vier Sätzen durch und sorgte zumindest dafür, dass man nicht ganz leer ausging.

click-TT Spielbericht


Gar mit 0:6 musste sich die fünfte Mannschaft beugen. Gegen den TTV Rosenheim IV blieb es bei Achtungserfolgen. Einen dieser Achtungserfolge schaffte Sabrina Heimrath, die Robert Leissner bei der Viersatzniederlage zumindest den dritten Satz abnehmen konnte.
Als dann Peter Schwez klar nach drei Sätzen Gerhard Vogt zum Sieg gratulieren musste, war die Sache gelaufen. Laura Bader wie auch Peter Schwez kassierten klare Niederlagen zum 0:5.
Fast hätte man ja doch noch den ersehnten Punkt gemacht. Aber Sabrina Heimrath wurde für ihre Mühen nicht belohnt. Nach dem 1:2 Satzrückstand gegen Gerhard Vogt gelang es ihr, zum 2:2 auszugleichen. Allerdings musste sie sich im Entscheidungssatz mit 8:11 geschlagen geben.

click-TT Spielbericht


Die vierte Mannschaft blieb dann auch im Meisterschaftsspiel auswärts beim SV Bruckmühl III ohne Erfolg. 5:7 hieß es am Ende gegen das FTR-Quartett. Der Anfang verlief noch einigermaßen verheißungsvoll, nachdem Ralf Kroll gegen Stephan Rühl in drei Sätzen gewann und zum 1:1 ausgleichen konnte.
Die drei folgenden Niederlagen verliefen nicht nach den Wünschen des FTR-Quartetts, wobei wahrscheinlich die Viersatzniederlage von Bernd Ober gegen Holger Freimann am wenigsten eingeplant war. Als Alexander Schwez gegen Stephan Rühl – er vergab dabei zunächst eine 2:0 Satzführung – den Entscheidungssatz mit 11:8 für sich entscheiden konnte und zum 2:4 verkürzen konnte, schien eine Möglichkeit zu bestehen, dem Blatt die Wende zu geben. Allerdings spielte da der Gastgeber nicht mit. Er legte vor und das FTR-Quartett musste nachziehen.
Erfreulicherweise gewann ausgerechnet Bernd Ober gegen Bruckmühls Nummer eins Florian Lauter in fünf Sätzen und sorgte dafür, dass es nochmals etwas spannend wurde. Nachdem aber Karl-Heinz Eckl seine Begegnung verlor, stand die Niederlage fest. Der abschließende Dreisatzerfolg von Alexander Schwez gegen Holger Freimann war nur noch Ergebniskosmetik.
Für die FTR IV punkteten: Schwez (2), Kroll, Eckl, Ober (je 1).

click-TT Spielbericht

Bernd Ober schlug im Meisterschaftsspiel Bruckmühls Nummer eins Florian Lauter